OffroadPark Böser Wolf

OffroadPark Böser Wolf
Hellwigwerke 4
34593 Knüllwald

Homepage OffroadPark Böser Wolf

Der Offroadpark “Böser Wolf“, liegt zentral in Deutschland im schönen hessischen Knüllwald. Er befindet sich nur wenige Fahrminuten von der Autobahn A7 und ist somit gut und einfach zu erreichen.

Das Fahrgelände umfasst eine Größe von ca. 70 ha, welches mit Hilfe einer Streckenkarte, die man bei der Anmeldung erhält, erkundet werden kann. Für Erstbesucher kann sich das Lesen dieser Karte anfangs jedoch als müßig erweisen. Das Terrain umfasst ein herausforderndes Waldgebiet, sowie einen weitläufigen Tagebaubereich, der sich ständig durch das aktive Betreiben des Tagebaus, verändert. Somit ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Bodenverhältnisse sind sehr unterschiedlich. Von Ton und Sand über Basaltbruch sowie Wasserlöchern ist alles vorhanden. Steile Auf-und Abfahrten sowie auch schwierige enge Waldpassagen garantieren den Fahrspaß.

Nicht nur das Befahren mit eigenem 4×4-Fahrzeuges ist möglich. Nach Bedarf kann nach vorheriger Buchung auf einen russischen oder britischen Panzer, einen Hummer H1 oder diverser Baumaschinen umgesattelt werden.

Für die Reinigung der Fahrzeuge steht ein Hochdruckreiniger sowie eine LKW-Waschanlage zur Verfügung.

Der Campingplatz liegt in einer kleinen Freifläche mitten im Wald. Für echte Offroader bietet er somit die perfekte Kulisse und lädt förmlich zum fachsimpeln ein. Für Leute, die im Zelt übernachten möchten, ist es jedoch angebracht eine dicke Luftmatratze einzupacken. Die Bodenverhältnisse bestehen überwiegend aus Schotter und Splitt. In der Mitte bietet der Platz einen Kanalring aus Beton. Das errichten eines Lagerfeuers ist daher gestattet.

Der Sanitärbereich ist einfach aber sauber. Allerdings ist das Wasser kein Trinkwasser, da es nicht wie üblicherweise aus einer Frischwasserleitung kommt, sondern aus einem Wasserbehälter. Aber auch hier kann man einfach mit etwas Trinkwasser im Gepäck Abhilfe schaffen.

Der Park bietet leider keine Versorgungsmöglichkeiten. Daher ist es hier ratsam sich selbst zu versorgen oder die Angebote der nahegelegenen Ortschaft in Anspruch zu nehmen.

Das Befahren des Parks mit einem Fahrzeug ohne Straßenzulassung ist nur in Verbindung mit einer Sportgeräteversicherung möglich.

© Dennis Asseln